logo

Rettungsdienst


Träger des Rettungsdienstes und des Notarztsystems ist der Kreis Mettmann. Alle Feuerwehren im Kreis Mettmann sind Träger von Rettungswachen und unterhalten hierfür Rettungswagen und Krankentransportwagen. Die Feuerwehren sind vom Kreis Mettmann auch mit dem Betrieb der Notarzteinsatzfahrzeuge beauftragt.

Den ganz überwiegende Teil der rettungsdienstlichen Leistungen für die Menschen im Kreis Mettmann nehmen somit die Feuerwehren wahr.

Im Sinne einer reibungslosen Zusammenarbeit und zum regelmäßigen Informationsaustausch wurde der Arbeitskreis Rettungsdienst unter der Leitung von Herrn Kreis-Feuerwehrarzt Dr. Rainer Kram gegründet.

Neben den Sachgebietsleitern für den Rettungsdienst der einzelnen Feuerwehren und dem Kreisbrandmeister nehmen auch die ärztlichen Leiter der fünf Notarztstandorte und ein Vertreter der LNA Gruppe teil. Mit Gaststatus nehmen darüber hinaus regelmäßig Fachberater (z.B. Notfallseelsorger) und Vertreter der Kreisverwaltung teil.

Der Arbeitskreis Rettungsdienst erarbeitet fachlich inhaltliche Stellungnahmen zu Vorgehensweisen, Ausrüstungen und Ausstattungen im Rettungsdienst. Dabei erarbeitet er kreisweite Konzepte zur Patientenversorgung und empfiehlt diese dann den Leitern der Feuerwehren zur Umsetzung. Hier sind insbesondere die kreisweite Medikamentenausstattung, der Umgang mit infektiösen Patienten und die Vorgehensweisen bei einem Massenanfall von Verletzten zu nennen.

Auch die Aus- und Fortbildung von Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten sowie von Organisatorischen Leitern des Rettungsdienstes sind ein häufiges Thema.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Notfallbox hilft dem Rettungsdienst

Am Samstag, den 09.09.2017 fiel in Ratingen der Startschuss für die Aktion "Notfallbox" des Kreisfeuerwehrverbandes Mettmann e.V. Durch Vertreter der Feuerwehr Ratingen, der Stadt Ratingen, des Vereins zur Förderung des Feuerschutzes in Ratingen e.V. sowie des Seniorenrates wurden die ersten 100 Notfallboxen im Rahmen der Meile des Ehrenamtes verteilt.

Die Notfallbox und ein Aufkleber, der im Wohnungseingangsbereich auf die Notfallbox aufmerksam machen, dienen der Hinterlegung wichtiger medizinischer Dokumente, die der Rettungsdienst im Falles eines Einsatzes so schneller finden kann, um noch wirkungsvoller helfen zu können.

Vor etwa zwei Jahren wurde der koordinierende Notarzt des Sankt Marien Krankenhauses Dr. Wolfgang Meier von einem Mitglied des Ratinger Seniorenrates mit der Idee der Einführung einer Notfallbox konfrontiert. Dr. Meier brachte die Idee mit in den Arbeitskreis Rettungsdienst des Kreisfeuerwehrverbandes Mettmann. Nach einigen Monaten der Abstimmung und Entwicklung wurde im Einvernehmen mit dem Kreis Mettmann als Träger des Rettungsdienstes ein einheitlicher Info-Flyer zur Notfallbox entwickelt, der ab September 2017 im Kreis Mettmann verteilt wird. > Flyer Notfallbox (PDF)

1

rettungsdienst